Trainingsbericht der B-Jugend

Auf Anfrage vom Headcoach Kienbaum der Berlin Rebels folgte die B Jugendmannschaft dieser und traf sich zu einem Trainingsspiel am Samstag den 02.02.2017. Die Bears sind sehr Dankbar für diese Einladung der Rebels und hilft die B Mannschaft weiterzuentwickeln. Außerdem trägt es dazu bei, dass alle Berliner Teams enger zusammenrücken und den Sport weiterzuentwickeln.

Es standen sich im Wechsel die Offense und die Defense der beiden Teams gegenüber um Spielzüge zu trainieren, Spielern die erforderliche Spielpraxis geben und um das ein oder andere einfach mal auszuprobieren. Man sah von beiden Teams wirklich sehenswerte Aktionen und das Trainingsspiel spielte sich auf Augenhöhe ab. Man sah beiden Teams an, dass die Offense noch die ein oder andere Kleinigkeit verbessern muss, um dann endlich in den Spielbetrieb am 22.04.2017 zu starten. Beide Defenseeinheiten sahen schon sehr stabil aus und beide Headcoaches können zufrieden mit der gezeigten Leistung sein. Das Trainingsspiel wurde schon mit dem Team in einer Videoeinheit ausgewertet, so dass Fehler analysiert und besprochen wurden. Jetzt sind es nur noch knapp zwei Wochen zum Saisonstart und dann geht es zu den Thunderbirds. Die Bears sind bereit.

Interview mit Head Coach Jens „JB“ Baumgart

Bears: Am kommenden Samstag findet das erste Spiel gegen die Hamburg Pioneers statt. Schon aufgeregt?

Coach JB: Sicherlich. Es ist unsere erste und auch einzige Möglichkeit vor dem ersten Saisonspiel, nochmal genau auf unseren Entwicklungsstand zu schauen und selbstkritisch unser Konzept zu prüfen.

Bears: Wie lief die Saisonvorbereitung? Hast du ein gutes Gefühl?

Coach JB: Eher bescheiden, vorsichtig formuliert. Während wir zu Beginn unserer Offseason mit frischem Elan ans Werk gehen konnten, mussten wir dann in der Mitte unserer Vorbereitungszeit mit heftigen Hindernissen leben. Unser Homefield hat gerade die zweite Bauphase durchlebt und ist seit über 6 Wochen für den Sportbetrieb gesperrt. Das Timing hätte uns also nicht schlimmer treffen können, da wir so nur 1x die Woche in einer Sporthalle trainieren konnten.
Dennoch zeigte sich einmal mehr wie flexibel die Bears sind (und was sie für ein dickes Fell haben..), denn wir haben uns dennoch recht gut entwickelt. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Team am Samstag zeigen wird.

Bears: Was erwartest du vom Team, was habt ihr euch für diese Saison vorgenommen?

Unser Saisonziel ist klar: in allen Bereichen besser abschließen als letzte Saison. Was dann am Ende bei raus kommt wird sich zeigen. Wir haben durchaus das Potenzial an Spielern und genug Erfahrung im Team, um in der Liga ein Statement zu setzen. Allerdings müssen wir unseren Funken langsam zu einem Flächenbrand entfachen und den inneren Bären aus dem Winterschlaf holen – bildlich gesprochen.

Bears: Was kann man vom Spiel am Samstag erwarten? Eine enge Kiste?

Coach JB: Es ist ein Spiel welches einen besonderen Charakter hat – BERLIN vs HAMBURG! Ein Klassiker in vielen Sportarten! Leistungsbezogen halte ich Hamburg für das stärkere Team, aber das gibt uns auch den nötigen Ansporn und weckt den Kampfgeist.
Für mich ist das Endergebnis nicht so relevant, solange wir am Ende des Tages mit einem Punkt mehr als Hamburg abschließen

 

Die Pioneers kommen

die Berlin Bears starten mit einem Freundschaftsspiel am Samstag, 08.04.2017 Kick Off 15:00 Uhr, auf dem Platz der Berlin Thunderbirds gegen die Hamburg Pioneers in die Saison 2017.

Aufgrund von Bauarbeiten auf der Lipschitzallee, musste das Spiel ins Stadion Britz Süd, Buckower Damm 13, 12349 Berlin verlegt werden.

Hier nochmal ein dickes Danke an die Thunderbirds, für die gute Zusammenarbeit.

Die Pioneers konnten im letzten Jahr in der Regionalliga Nord den 4 Platz mit 5 Siegen und 5 Niederlagen belegen und wollen in diesem Jahr ganz oben in Ihrer Liga mitspielen, so hört es man rufen aus dem hohen Norden der Republik. Das heißt für unsere Jungs volle Konzentration und „be focus on every play“. Man spürt schon die Vorfreude bei unseren Spielern, es geht endlich wieder los. Bin mal gespannt wie die Vorbereitung in unserem Team gefruchtet hat, so 1.Vorsitzender der Berlin Bears Uwe Fiebig, die Trainingsbedinungen waren nicht immer einfach in den letzten Monaten, aber das soll meine Vorfreude auf das Spiel nicht schmälern, mit dem Pioneers kommt ein ebenwürdiger Gegner auf dem gleichen Level wie unser Team, das wird eine knappe Kiste glaube ich.

Go Bears Go

Camp Wochenende bei den Senior Flags

Sonnenschein, blauer Himmel warme Temperaturen. Wenn man an der Sportanlage Wutzkyallee vorbeigegangen war konnte man 20 Spieler und Spielerinnen in Blau und Weiß gekleidet beobachten, die von anderen Spielern die Flaggen vom Gürtel zogen und ab und zu ein braunes Lederei durch die Luft flog.
Head Coach Björn Hansen und sein Coaching Staff hatten zum Camp Weekend eingeladen und das Senior Flag Team verbrachte 2 Tage auf den Sportplätzen in der Wutzkyallee, da die Bauarbeiten auf dem Homefield der Bears noch nicht abgeschlossen waren.
Am Samstag waren die Bears alleine auf dem Platz. Das Training bezog sich auf die jeweiligen Positionen, um die Spieler zu stärken, da auch viele neue Spieler in dieser Saison hinzugekommen sind. Danach trainierten die Offense und die Defense zusammen ihre Spielzüge durch, um zu sehen was funktioniert oder nicht und was noch verbessert werden müsste.
Nach dem ersten Camp Tag trafen sich Spieler und Coaches zum Grillen, um den ersten Trainingstag entspannt mit Grillfleisch und guter Laune zu beenden.
Sonntag kam dann Besuch aus Dresden. Die Dresden Monarchs kamen zu einem gemeinsamen Training nach Berlin. Nach einem gemeinsamen Warm Up, ging es dann wieder in die einzelnen Gruppen, wo Bears und Monarchs Spieler gemeinsam trainierten. Die Stimmung untereinander war gut und das Wetter spielte auch mit. Nach knapp 3 Stunden ging es in die Mittagspause, wo alle Spieler sich erholen konnten bevor sich die Teams der Bears und Monarchs gegenüberstanden.
Nach der Mittagspause spielten die Teams gegeneinander, jeweils 5 Plays in einer Serie standen sich die gegnerische Offense und Defense gegenüber. In den meisten Serien wurden verschiedene Spielsituationen geübt. Nach 5 Serien entschloss man sich zu scrimmagen, heißt die Offense eines Teams bleibt so lange auf dem Feld, bis entweder ein Touchdown, eine Interception oder der 4.Versuch eines Drives nicht geschafft wurde.
Zum Abschluss des Camps gab es noch ein gemeinsames Teamfoto und ein Abschlusshuddle, bevor sich die Spieler auf dem Heimweg machten

Bambini Flag Team will diese Saison angreifen

Seit über einem Jahr gibt es das Bambini Flag Team und dieses Jahr wollen die Kids ihre ersten Turniere spielen. Und das ist auch das Ziel , was Head Coach Marcus Reichert anstrebt. Unterstützt wird er von 2 Damen, die sein Coaches- und Betreuerstab komplett machen.
Auf dem Feld wird er von Stephanie Wochnick unterstützt. Stephanie hat selber eine erstaunliche Football Karriere gehabt . Mit 6 Jahren fing sie als Bambini Spielerin bei den Berlin Bears an und hat dort auch ihre ersten Erfahrungen auf dem Feld gesammelt. Als sie 15 war ging sie zu den Berlin Thunderbirds und war die erste Frau die im Männertackle gespielt hat. Sie versuchte ein Frauenteam zu gründen, hat aber leider nicht geklappt, war auch mal kurz bei den Berlin Rebels zu Besuch. Sie wurde als QB ausgebildet , musste aber Verletzungsbedingt aufhören. Dann kehrte sie zu den Berlin Bears zurück und spielte dort bis 2009 als OLB im Senior Flag Team.
Vanessa Pegelow ist die Betreuerin der Bambinis und ist durch ihren Mann, der Nose Tackle im Tackle Team gespielt hat, mit den Bears verbunden. Sie ist die gute Seele des Teams, die sowohl auf die Jungs auf dem Feld achtet, als auch mit den Eltern während des Trainings redet.
Anfang März bekamen die Spieler ihr Playbook überreicht und seitdem wird fleißig trainiert. Motivation ist das erste Turnier, welches im Juni stattfinden soll. Doch das wichtigste dabei soll der Spaßfaktor sein. Die Kinder sollen ihre ersten Erfahrungen auf dem Feld sammeln und dabei Spaß haben.
Das Turnier ist auf dem Bears Homefield geplant, weitere Details werden bald bekannt gegeben und die kleinen Bambinis hoffen auf ganz viel Unterstützung an dem Tag von allen Bears Spieler, Fans und Familie.