Coach Chucky unterstützt die Offense

Jean-Jacques Hitthaler wird ab nächste Woche, das Offensive-System der Berlin Bears als Coach unterstützen.
Der 34 jährige war in 2012-2013 als Offensive Coordinator bei den FFO Red Cocks und den Berlin Bears Flag tätig, wechselte dann
2014 als OC zu den Potsdam Royals und schaffte den Aufstieg in die GFL 2.  In der Saison 2015 belegte er den 5. Platz als Aufsteiger in der GFL 2 mit einen 14:14 Punkteverhältnis.
Nach einer verdienten Pause 2016, bedingt durch den Bau seines Hauses, ist er 2017 wieder am Start und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Berlin Bears.
Wir sind sehr Stolz und glücklich Coach Chucky an Board begrüßen zu dürfen, so Vize M.Döbler, er bringt eine Menge Erfahrung und know how mit, denn gerade im Offensiven Teil der Mannschaft fehlt es noch ein bisschen und genau diese Lücke schließen wir mit Ihm. Hier zeigt sich einmal mehr, das keine Kosten und Mühen gescheut werden die Berlin Bears erfolgreich zu machen.
Go Bears Go

Bambini Training auf der Rudower Höhe

Die Hallensaison ist seit ein paar Wochen vorbei und die Teams bereiten sich auf die Saison vor. Doch es ist schwierig, wenn Bauarbeiten auf dem Homefield noch nicht abgeschlossen sind und man keinen Platz hat zu trainieren. Also sucht man eine Möglichkeit mit den Kids zu trainieren, also kam Coach Marcus die Idee, warum nicht die Rudower Höhe.

„ Da uns nur der Mittwoch für alle Teams der Bears zur Verfügung stand und dort schon die Tackle-Jugendteams sich den Platz teilen mussten, damit Training stattfinden kann, musste ich einen Ort finden, wo die Bambinis trainieren können. Ansonsten hätten sie kein Training bis das Homefield fertig ist. Und die Rudower Höhe ist perfekt, weil gleich neben der Wiese ein Spielplatz ist, wo die Kids noch vor dem Training bisschen spielen können.“

Die Idee mit dem Treffen vor dem Training kam von der Betreuerin Vanessa, was sofort von den Kids angenommen wurde. Also traf man sich eine Stunde vor dem Training und die Kids machten erst den Spielplatz unsicher bevor es dann auf die Wiese zum trainieren ging.

Nach dem Warm Up und ein paar Routen laufen, stellte Coach Marcus die Bambini Offense gegen eine Eltern Defense auf, da an diesem Tag noch nicht alle Spieler anwesend waren. Damit standen sehr große Gegner ihnen gegenüber. Aber es wären keine Bears, wenn sie Angst vor großen Gegner hätten. Es wurden Spielzüge geübt und es gelang den Bambinis sogar zweimal die Endzone zu erreichen.

Coach Marcus war zufrieden mit der Trainingseinheit und den Spielern. Bis das Homefield fertig ist treffen sich die Bambinis Dienstag und Donnerstag um 16 Uhr auf dem Spielplatz neben der großen Rodelbahn und um 17 Uhr geht dann das Training los.

Interessierte Kids ab 5 Jahren sind immer willkommen

Die Bears B Jugend gewinnt den Saisonauftakt gegen die Thunderbirds

Am 22.04.2017 ging nun endlich auch die Saison für die Bears B Jugend los. Der erste Gegner der Saison war kein geringerer als die Thunderbirds, die als Gastgeber unsere jungen Bären erwarteten. Durch die örtliche Nähe ist immer eine gesunde sportliche Rivalität gegeben, die sich im Spielverlauf wiedergespiegelt hat. Nach dem Cointoss entschieden sich die Thunderbirds für den Kick Off, so dass die Bears zuerst den Ball hatten. QB Phillip Steinhage dirigierte seine Offense sehr souverän übers Feld, so dass es schon im ersten Drive 0:6 bzw 0:8 nach der 2 Point Conversion hieß. Die Thunderbirds ließen sich das nicht gefallen und konnten etwas später auf 6:8 verkürzen und gingen mit einer 14:8 Führung in die Pause. In der Halbzeit wurde in der Kabine nun nochmal der Teamgeist beschworen, die taktischen Umsetzungen verändert und an das erklärte Ziel, als Sieger vom Platz zu gehen, erinnert. Nach der Halbzeit zeigten die Bears annähernd, was in ihnen steckt. Die Offense von OC Timo Penn lief nun ohne weitere Probleme übers Feld und die Defense fanden immer mehr Sicherheiten und Antworten, die kraftvollen Läufe des QB´s der Thunderbirs zu unterbinden. Besonders die Tackles des Mittlelinebacker Michael Bljum zeigten ihre Wirkung. Den Thunderbirds gelang es noch einmal, kurz vor der Endzone der Bears ein zurückeroberten Fumble in Punkte umzuwandeln, jedoch schafften es die Bears in der zweiten Halbzeit noch dreimal das Ei in die Endzone zu tragen. Besonders der letzte Touchdown in den Schlusssekunden im Zusammenspiel durch Alp Karaduman und Nikita Duduchenko, die beide eigentlich in der Offense spielen und kurz aushalfen, war sehr sehenswert. So gingen die Bears glücklich und verdient vom Platz. Die Vorbereitung für die B Jugend war alles andere als optimal, konnte man doch aufgrund der Bauarbeiten auf dem Homefield gerade mal 8 mal trainieren. Nun ist der regelmäßige Trainingsbetrieb wieder hergestellt, so dass man eine deutliche Leistungssteigerung des Teams erwarten darf. Der nächste Gegner sind die Warriors aus Eberswalde, die am 13.05.2017 zu den Bears aufs Homefield kommen.

Trainingsbericht der B-Jugend

Auf Anfrage vom Headcoach Kienbaum der Berlin Rebels folgte die B Jugendmannschaft dieser und traf sich zu einem Trainingsspiel am Samstag den 02.02.2017. Die Bears sind sehr Dankbar für diese Einladung der Rebels und hilft die B Mannschaft weiterzuentwickeln. Außerdem trägt es dazu bei, dass alle Berliner Teams enger zusammenrücken und den Sport weiterzuentwickeln.

Es standen sich im Wechsel die Offense und die Defense der beiden Teams gegenüber um Spielzüge zu trainieren, Spielern die erforderliche Spielpraxis geben und um das ein oder andere einfach mal auszuprobieren. Man sah von beiden Teams wirklich sehenswerte Aktionen und das Trainingsspiel spielte sich auf Augenhöhe ab. Man sah beiden Teams an, dass die Offense noch die ein oder andere Kleinigkeit verbessern muss, um dann endlich in den Spielbetrieb am 22.04.2017 zu starten. Beide Defenseeinheiten sahen schon sehr stabil aus und beide Headcoaches können zufrieden mit der gezeigten Leistung sein. Das Trainingsspiel wurde schon mit dem Team in einer Videoeinheit ausgewertet, so dass Fehler analysiert und besprochen wurden. Jetzt sind es nur noch knapp zwei Wochen zum Saisonstart und dann geht es zu den Thunderbirds. Die Bears sind bereit.

Interview mit Head Coach Jens „JB“ Baumgart

Bears: Am kommenden Samstag findet das erste Spiel gegen die Hamburg Pioneers statt. Schon aufgeregt?

Coach JB: Sicherlich. Es ist unsere erste und auch einzige Möglichkeit vor dem ersten Saisonspiel, nochmal genau auf unseren Entwicklungsstand zu schauen und selbstkritisch unser Konzept zu prüfen.

Bears: Wie lief die Saisonvorbereitung? Hast du ein gutes Gefühl?

Coach JB: Eher bescheiden, vorsichtig formuliert. Während wir zu Beginn unserer Offseason mit frischem Elan ans Werk gehen konnten, mussten wir dann in der Mitte unserer Vorbereitungszeit mit heftigen Hindernissen leben. Unser Homefield hat gerade die zweite Bauphase durchlebt und ist seit über 6 Wochen für den Sportbetrieb gesperrt. Das Timing hätte uns also nicht schlimmer treffen können, da wir so nur 1x die Woche in einer Sporthalle trainieren konnten.
Dennoch zeigte sich einmal mehr wie flexibel die Bears sind (und was sie für ein dickes Fell haben..), denn wir haben uns dennoch recht gut entwickelt. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Team am Samstag zeigen wird.

Bears: Was erwartest du vom Team, was habt ihr euch für diese Saison vorgenommen?

Unser Saisonziel ist klar: in allen Bereichen besser abschließen als letzte Saison. Was dann am Ende bei raus kommt wird sich zeigen. Wir haben durchaus das Potenzial an Spielern und genug Erfahrung im Team, um in der Liga ein Statement zu setzen. Allerdings müssen wir unseren Funken langsam zu einem Flächenbrand entfachen und den inneren Bären aus dem Winterschlaf holen – bildlich gesprochen.

Bears: Was kann man vom Spiel am Samstag erwarten? Eine enge Kiste?

Coach JB: Es ist ein Spiel welches einen besonderen Charakter hat – BERLIN vs HAMBURG! Ein Klassiker in vielen Sportarten! Leistungsbezogen halte ich Hamburg für das stärkere Team, aber das gibt uns auch den nötigen Ansporn und weckt den Kampfgeist.
Für mich ist das Endergebnis nicht so relevant, solange wir am Ende des Tages mit einem Punkt mehr als Hamburg abschließen