Interview mit Head Coach Jens „JB“ Baumgart

Bears: Am kommenden Samstag findet das erste Spiel gegen die Hamburg Pioneers statt. Schon aufgeregt?

Coach JB: Sicherlich. Es ist unsere erste und auch einzige Möglichkeit vor dem ersten Saisonspiel, nochmal genau auf unseren Entwicklungsstand zu schauen und selbstkritisch unser Konzept zu prüfen.

Bears: Wie lief die Saisonvorbereitung? Hast du ein gutes Gefühl?

Coach JB: Eher bescheiden, vorsichtig formuliert. Während wir zu Beginn unserer Offseason mit frischem Elan ans Werk gehen konnten, mussten wir dann in der Mitte unserer Vorbereitungszeit mit heftigen Hindernissen leben. Unser Homefield hat gerade die zweite Bauphase durchlebt und ist seit über 6 Wochen für den Sportbetrieb gesperrt. Das Timing hätte uns also nicht schlimmer treffen können, da wir so nur 1x die Woche in einer Sporthalle trainieren konnten.
Dennoch zeigte sich einmal mehr wie flexibel die Bears sind (und was sie für ein dickes Fell haben..), denn wir haben uns dennoch recht gut entwickelt. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Team am Samstag zeigen wird.

Bears: Was erwartest du vom Team, was habt ihr euch für diese Saison vorgenommen?

Unser Saisonziel ist klar: in allen Bereichen besser abschließen als letzte Saison. Was dann am Ende bei raus kommt wird sich zeigen. Wir haben durchaus das Potenzial an Spielern und genug Erfahrung im Team, um in der Liga ein Statement zu setzen. Allerdings müssen wir unseren Funken langsam zu einem Flächenbrand entfachen und den inneren Bären aus dem Winterschlaf holen – bildlich gesprochen.

Bears: Was kann man vom Spiel am Samstag erwarten? Eine enge Kiste?

Coach JB: Es ist ein Spiel welches einen besonderen Charakter hat – BERLIN vs HAMBURG! Ein Klassiker in vielen Sportarten! Leistungsbezogen halte ich Hamburg für das stärkere Team, aber das gibt uns auch den nötigen Ansporn und weckt den Kampfgeist.
Für mich ist das Endergebnis nicht so relevant, solange wir am Ende des Tages mit einem Punkt mehr als Hamburg abschließen