Bears Seniors verlieren zweites Saisonspiel zu Null

Im zweiten Saisonspiel der Berlin Bears Senior Tackler ging es am vergangenen Wochenende nach Cottbus.

Mit den Cottbus Crayfish trafen die Berliner auf den zweiten Ligafavoriten und aktuellen Tabellenführer der Regionalliga Ost.

Vor zwei Wochen noch hatten die Bears mit ihrem Sieg gegen die Leipzig Lions für eine kleine Überraschung gesorgt und man wollte weiter an der sehr guten Leistung anknüpfen. Aus dem „heißen Tanz“ und dem Kampf um die Tabellenführung wurde jedoch nichts – einzig die Temperaturen sorgten für hochsommerliche Hitze.

Die Bears bekamen zuerst den Ball und mussten gleich im ersten Versuch der Offense einen Verlust verarbeiten. WR Phillip Holtz, der nach einem gefangenen Ball regelkonform zu Boden gebracht wurde, landete unglücklich mit seiner Schulter auf dem Rasen und zog sich dabei ein schwere Schulterverletzung zu. Er wurde wenig später zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gefahren.

Nach diesem ersten Schreck gelang in der Bears-Offensive nicht wirklich etwas. Und dies setze sich auch im ganzen Spiel fort. Ein ums andere Mal mussten sich die Bears nach drei Versuchen vom Ball trennen. Lediglich ein paar Einzelaktionen halfen, überhaupt den Ball übers Feld zu bewegen.

Auf Seiten der Berliner Defense kämpfte man tapfer, aber vor allem die vielen Big Plays der Cottbus Crayfish zeigten schnell Wirkung und so gingen die Cottbuser komfortabel mit 21:00 Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte konnten die Bears auch mit mutigerem Playcalling nichts an der Tatsache ändern, dass man an diesem Tag kein Mittel fand, um Punkte auf die Anzeigetafel zu bekommen. Cottbus spielte sein Konzept munter weiter, konnte im letzten Viertel noch zweimal scoren und gewann verdient mit 35:00.

Ein Spiel gewonnen, eins verloren…
In der Tabelle steht man nun mit 2:2 Punkten derzeit auf Rang 4.

Mit Blick auf die zukünftigen Begegnungen dürfte sich da noch einiges ändern. Für die Bears ist diese hohe zu Null Niederlage zwar ärgerlich, aber wie sagt man so oft: Es ist noch alles möglich!

Für die Bears Seniors heißt es jetzt: akzeptieren, analysieren und weiter nach vorne schauen!

Am 10.06. geht es ins dritte Saisonspiel gegen die Spandau Bulldogs, welche aktuell einen Platz vor den Bears stehen.

(C)Bild: Jessica Wieczorek