Bears C-Jugend verliert knapp gegen die Adler

Knapp 2 Wochen nach dem Sieg gegen Spandau waren die Berlin Bears zu Gast im Stade Napoleon bei den Berlin Adler. Auf Grund des Dauerregens die Tage davor, wo einige Spiele in Berlin abgesagt werden mussten, war zum Glück aller Beteiligten der Platz bespielbar.

Bedingt durch Klassenfahrten, Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfällen traten die Bears in der Mindestbesetzung von 14 Spielern gegen einen 25 Mann starken Kader der Adler an.

Wer erwartet hatte, dass die Adler das Spiel so dominieren würde, wie gegen Spandau, wurde eines Besseren belehrt. Die Coaches haben ihre Hausaufgaben gemacht und die Spieler bestens auf die Offense der Adler vorbereitet. Es gelang der Defense die Adler in Schach zu halten und deren Angriffsserien zu stoppen. Aber auch den Adler gelang es die Offense der Bears zu stoppen. Die Offense beider Teams kam nicht in Schwung wodurch es ein sehr Defense betontes Spiel wurde. Schließlich gelang es den Adler doch in die Endzone zu kommen. Die 2-Point Conversion gelang den Adler jedoch nicht.

Zur Halbzeit stand es dann 6-0 für die Berlin Adler.

In der 2. Halbzeit ging es weiter. Wieder dominierten die Defense beider Teams das Spielgeschehen. Beide Teams waren wirklich auf Augenhöhe und die Bears kämpften. Viele spielten doppelt und gaben alles. Schließlich gelang es Malek, durch einen Lauf, den Ball in die Endzone der Adler zu tragen. Der verdiente Ausgleich war erzielt. Doch durch eine Strafe wurde der Spot des Balls um 10 Yards nach hinten verlegt. Die 2 Point Conversion von der 20 misslang. Jetzt hieß es, das Unentschieden über die Zeit zu bringen.

Es fing dann an zu regnen. Kurz vor Schluß mussten die Adler den Ball punten.  Die Bears mussten ziemlich dicht an ihrer Endzone den Drive beginnen. Die Bears waren am Ende ihrer Kräfte und konnten es nicht verhindern, dass der QB in der eigenen Endzone gesackt wurde. Somit Safety und die Adler führten 8-6. Da sie dann auch den Ball bekamen spielten die Adler auch die Uhr runter und gewannen dieses unglaublich spannende Spiel mit 8-6

Doch die C-Jugend der Bears konnte Stolz auf sich sein, sie kämpften bis zuletzt.

Headcoach Marcus Reichert: „ Ich bin sehr Stolz auf meine Bears C- Jugend. Warum? Sie haben gegen ein Team gekämpft, dass doppelt so viele Spieler hatte. Sie haben die Zähne zusammen gebissen, haben doppelt gespielt und nur einen TD zugelassen.
Ein 6-6 wäre gerecht für beide Teams gewesen. Zum Schluß stand es 6-8. Auf dem Scoreboard haben wir verloren, aber die Sieger des Spiels waren die 14 Bears Spieler, die auf dem Feld gekämpft haben !!!!“

 

Bild Copyright One Eye View